Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by content type
Users
Attachments

Das neue Kreisschreiben betreffend Umstrukturierungen

Kreisschreiben Nr. 5a der ESTV vom 1.2.2022

Stefan Oesterhelt LL.M., RA

Susanne Schreiber


Teil der Ausgabe


Zusammenfassung (de/fr)

Mit der Neuauflage des Kreisschreibens Nr. 5 (nunmehr Nr. 5a) der ESTV betreffend Umstrukturierungen wird die umfangreichste und wohl wichtigste Praxisanweisung der ESTV umfassend revidiert. Die Revision war aufgrund zahlreicher Gesetzesänderungen – nicht zuletzt der Einführung des  Kapitaleinlageprinzips im Rahmen der Unternehmenssteuerreform II – überfällig. Neben Gesetzesnovellen galt es auch, die seither ergangene höchstrichterliche Rechtsprechung zu berücksichtigen – besonders hervorzuheben ist hier das Leiturteil des Bundesgerichts zur Holdingspaltung. Die ESTV nahm die Totalrevision des Kreisschreibens aber auch zum Anlass, viele Präzisierungen vorzunehmen und in gewissen Punkten auch Änderungen der Verwaltungspraxis zu kommunizieren. Der Publikation des Kreisschreibens Nr. 5a ist ein umfangreiches Vernehmlassungsverfahren vorausgegangen, aus dem die ESTV zahlreiche Anregungen übernommen hat. Die bereits hohe Qualität des Kreisschreibens Nr. 5 vom 1.6.2004 wurde mit der Neuauflage noch gesteigert, wobei der stringente Aufbau des bisherigen Kreisschreibens, welches aufgrund seines Umfangs inoffiziell auch als Kreisbuch bezeichnet wird, beibehalten wurde. Mit dem vorliegenden Beitrag werden die Änderungen im Kreisschreiben betreffend Umstrukturierungen erläutert und hin und wieder auch kritisch hinterfragt. Dabei wird teilweise auch darauf hingewiesen, welche Anliegen der Beratungsbranche im Kreisschreiben nicht umgesetzt wurden.

Avec la nouvelle version de la circulaire n° 5 (désormais n° 5a) de l’AFC concernant les restructurations, l’instruction pratique la plus vaste et probablement la plus importante de l’AFC est entièrement révisée. Cette révision était attendue depuis longtemps en raison de nombreux changements législatifs, notamment de l’introduction du principe de l’apport de capital dans le cadre de la réforme de l’imposition des entreprises II. En plus des modifications législatives, il s’agissait également de tenir compte de la jurisprudence du Tribunal fédéral rendue depuis lors – en particulier de l’arrêt topique sur la scission des sociétés holding. L’AFC a également profité de la révision totale de la circulaire pour apporter de nombreuses précisions et, sur certains points, communiquer des modifications de la pratique administrative. La publication de la circulaire n° 5a a été précédée d’une vaste procédure de consultation, dont l’AFC a repris de nombreuses suggestions. La qualité déjà élevée de la circulaire n° 5 du 1.6.2004 a encore été améliorée avec la nouvelle édition, tout en conservant la structure rigoureuse de l’ancienne circulaire qui, en raison de son volume, est aussi officieusement appelée livre circulaire. Le présent article explique les modifications apportées à la circulaire concernant les restructurations et les soumet parfois à une analyse critique. Il met aussi en exergue les demandes issues du secteur du conseil qui n’ont pas été prises en compte dans la circulaire.